Biographie

Lebenslauf Prof. Dr. med. em. Bruno Müller-Oerlinghausen

        - geb. 1936 in Berlin
      - verheiratet, 2 Kinder, 7 Enkelkinder. Tochter Jenny Jahns geb. 1963, Logopädin. Sohn
         Dr. Jens Müller - Oerlinghausen, geboren 1966, Dipl. Volkswirt, selbständiger Consultant
         (www.undconsorten.de)
      -  Mitglied der Evangelischen Kirchengemeinde Neu- Westend/Berlin
      - wohnt in Berlin/Charlottenburg und Kressbronn am Bodensee
      -  Studium der Medizin
      - 1964 Promotion über das Problem des Exhibitionismus
      - 1964-69 Weiterbildung in experimenteller Pharmakologie
      - 1969 Habilitation für das Fach Pharmakologie/Toxikologie an der Universität Göttingen
      - 1969-1971 als pharmakologischer Experte der Bundesregierung in Thailand, Aufbau eines
         Labors zur Untersuchung der traditionellen thailändischen Medizin
      - ab 1971 klinisch-psychiatrische Weiterbildung an der Freien Universität Berlin
         Aufbau und Leitung einer Spezialambulanz zur Langzeitbehandlung von Depression
      - 1975-2001 C3-Professur für Klinische Psychopharmakologie
      - 1985-95 Vorsitzender der Aufbereitungskommission B3 am seinerzeitigen
        Bundesgesundheitsamtes
      - Forschungsschwerpunkt seit 1985: medikamentöse Suizidpräventio
      - seit ca. 1998 Forschungsarbeiten zur Wirksamkeit von Slow-Stroke-Massage bei Depression
      - über 600 Publikationen, u.a. Arbeiten zur Methodik der Psychopharmakologie, zur Biologie
        der Depression und zur Medizinethik; Herausgeber und Mitherausgeber internationaler
        Fachzeitschriften
     - 2004 Forschungspreis der American Foundation for Suicide Prevention, New York
     - 1994-2006 Vorstandsvorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
     - 2006 Verleihung der Ernst-von-Bergmann-Plakette durch den Präsidenten der
        Bundesärztekammer
     - 2007 Verleihung der Paracelsus-Medaille auf dem Deutschen Ärztetag
     - 2011 Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Arzneimittelkommission der deutschen
       Ärzteschaft

BMOE_Anspr_kl

Bruno Müller- Oerlinghausen anlässlich seines achzigsten Geburtstages